Wasserhalbzeit


Wasserhalbzeit
Was ist die Wasserhalbzeit beim Schaummitteleinsatz?

√ Die Zeit, bis die Hälfte des im Schaum enthaltenen Wassers wieder ausgetreten ist
  Die Zeit, bis die Hälfte des Schaummittelkanisters entleert ist
  Die Zeit, bis der Schaum sein Volumen halbiert hat wenn das Schaummittel auf Wasser schwimmt
  Die Zeit, die benötigt wird, um einen Kubikmeter Schaum mit einem Wasserdruck am Strahlrohr von 5 Bar zu erzeugen

Als Wasserhalbzeit (WHZ) bezeichnet man die Zeit, bis die Hälfte des im Schaum enthaltenen Wassers wieder ausgetreten ist. Damit ist sie ein Maß für die Beständigkeit des Schaumes.
Bei Schwer- und Mittelschäumen soll diese Zeit im Bereich von 15 bis 20 Minuten liegen (AFFF mindestens acht Minuten). Bei Leichtschäumen ist die Wasserhalbzeit erheblich höher.