Pflichtfeuerwehr MV


Pflichtfeuerwehr MV
Welche Aussagen treffen auf Pflichtfeuerwehren in Mecklenburg-Vorpommern zu?

√ Die Gemeinde hat eine Pflichtfeuerwehr aufzustellen, wenn kein ausreichender abwehrender Brandschutz gewährleistet ist.
√ Alle Einwohner im Alter von 18 bis 55 Jahren können verpflichtet weden.
  Einwohner, die im öffentlichen Dienst beschäftigt oder verbeamtet sind, können verpflichtet werden.
√ Der Bürgermeister bestellt die erforderliche Zahl von Einwohnern.
  Der Wehrführer wird vom Landkreis bestimmt.
√ Mitglieder der Pflichtfeuerwehr haben die gleichen Rechte und Pflichten wie die Mitglieder von freiwilligen Feuerwehren.

BrSchG § 13: Pflichtfeuerwehr
(1) Die Gemeinde hat eine Pflichtfeuerwehr aufzustellen, wenn kein ausreichender abwehrender Brandschutz gewährleistet ist.
(2) Die Pflichtfeuerwehr ist eine gemeindliche Einrichtung ohne eigene Rechtspersönlichkeit. Die Gemeindevertretung beschließt die Satzung der Pflichtfeuerwehr. Gliederung und Ausbildung der Pflichtfeuerwehr richten sich nach den Bestimmungen der freiwilligen Feuerwehren.
(3) Alle Einwohner im Alter von 18 bis 55 Jahren sind verpflichtet, Dienste in der Pflichtfeuerwehr als ehrenamtliche Tätigkeit für die Gemeinde zu übernehmen und auszuüben, wenn dem keine schwerwiegenden Gründe entgegenstehen.
(4) Der Bürgermeister bestellt die erforderliche Zahl von Einwohnern durch schriftlichen Verpflichtungsbescheid. Der Wehrführer und sein Stellvertreter sind von der Gemeindevertretung zu berufen. Sie werden zu Ehrenbeamten ernannt. Die Berufung bedarf der Bestätigung durch die Aufsichtsbehörde.
(5) Die zum Dienst Verpflichteten haben die gleichen Rechte und Pflichten wie die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr.