Mindestverbrennungstemperatur


Mindestverbrennungstemperatur
Was ist die Mindestverbrennungstemperatur eines Stoffes?

  Die niedrigste Flüssigkeitstemperatur, bei der sich genug Dämpfe bilden, dass über dem Flüssigkeitsspiegel ein durch Fremdentzündung entzündbares Dampf-Luft-Gemisch entsteht.
  Die Temperatur, bei der sich genug Dämpfe bilden, dass nach ihrer Entzündung durch eine Zündquelle ein selbständiges Weiterbrennen erfolgt.
  Die niedrigste Temperatur einer erhitzten Oberfläche (z.B. Wand), an der dieses Gemisch gerade noch zum Brennen mit Flammenerscheinung angeregt wird.
√ Die niedrigste Temperatur des reagierenden Brennstoff-Luft-Gemisches, bei der das selbständige Brennen gerade noch möglich ist.

Ab dem Erreichen der Mindestverbrennungstemperatur wird soviel Energie durch die Verbrennung freigesetzt, dass sowohl der Bedarf für die Aufbereitung der brennbaren Stoffe, die Aktivierung der Reaktion als auch die Wärmeverluste an die Umgebung abgedeckt werden. Wird die Mindestverbrennungstemeratur unterschritten, dann stoppt die Verbrennungsreaktion, da das System nicht mehr genügend Energie produziert.
Siehe hierzu auch Blaulichtquiz Wissen: Brandtemperaturen